Pen & Paper: Helden auf Papier – Wenn Stift und Würfel zur Waffe werden

Nerdkultur

Oftmals sieht man es in mittelklassigen Sitcoms: Ein Haufen Nerds, in abgedunkelten Kellern, schart sich um einen Gartentisch. Vor ihnen bekritzelte Zettel und ein Berg aus Würfeln – Pen & Paper Rollenspieler.

Doch was macht dieses Hobby eigentlich aus? Und was ist Pen & Paper überhaupt? Lasst mich mit euch einen Blick hinter den Spielleiterschirm werfen  und erzählen, was es mit diesen ganzen Kerkern und Drachen auf sich hat.

Von Dungeonmastern und willigen Opfern

Pen & Paper (oder nur kurz P&P) Rollenspiele sind teils Brett/Gesellschaftsspiel und teils interaktives Geschichten erzählen. Wie groß der jeweilige Teil sich präsentiert, hängt stark von dem verwendeten Regelwerk ab. Im Pen & Paper geht es darum, zusammen eine epische Fantasy Quest oder düstere Horror Szenarien zu erleben, ähnlich wie in Computerspielen, aber Analog – gemeinsam um den Wohnzimmertisch versammelt.

Ob Heldenhafte tat, oder der Hieb eines Feindes - meist entscheiden die Würfel. ©Hechelbacher Harald

Ob Heldenhafte tat, oder der Hieb eines Feindes – meist entscheiden die Würfel. ©Hechelbacher Harald

Dabei ist der Rahmen der Geschichte grenzenlos und nur von der Fantasie der Anwesenden und von den festgelegten Regeln beschränkt. Sei es nun als Gruppe gewitzter Vampire in der Welt von Vampires – The Masquerade, oder als epische Helden in Spielen wie Dungeons & Dragons bis hin zu Cyberkriminellen in Shadowrun ist für jeden etwas dabei.

In einer typischen Rollenspielgruppe gibt es dabei zwei Rollen: Spielleiter, manchmal auch Dungeonmaster genannt, und die Spieler selbst.

Die Aufgabe eines Spielleiters ist es, die Spieler durch die Geschichte zu führen: Er beschreibt die Orte und Szenen in der sich die Spieler wiederfinden. Dies beinhaltet auch sogenannte Nicht-Spieler-Charaktere (NSC) die man auch aus Videospielen kennt. Solche NSCs können Dorfbewohner, andere Krieger und sogar Kreaturen der Unterwelt sein, die sich den Spielern in den Weg stellen, oder mit ihnen zusammenarbeiten wollen.

Die Aufgabe der Spieler ist es auf das zu reagieren was der Spielleiter präsentiert, dabei verkörpert jeder Spieler seinen ganz eigenen individuellen Charakter – etwa einen Elfen Waldläufer aus adeliger Familie, der seinen Pflichten den Rücken zugekehrt hat oder ein gewitzter Mensch, der auf der Straße groß wurde und sich mit Intelligenz und Geschick aushilft – nichts ist unmöglich, solange es Spaß macht.

Vom Würfelgott und sonstigen Patzern

Wie auch ein Videospiel Regeln hat, so muss auch ein Rollenspiel einen geordneten Rahmen haben. Jeder Charakter besitzt bestimmte Fähigkeitswerte wie Stärke, Geschick, Intelligenz aber auch Dinge wie etwa Diplomatisches Können und Charme.
Stellt sich ein Spieler einer Herausforderung, so wird mit einem Würfelwurf darüber entschieden, ob die Aktion von Erfolg gekrönt ist oder nicht. Auch hier liegt es am Spielleiter den Erfolg oder auch Patzer des Spielers in Worte zu fassen und darzulegen, welche Konsequenz die Handlung eines Spielers hat.

In Dungeons & Dragons und Pathfinder findet man sich oft in düsteren Dungeons wieder. ©Hechelbacher Harald

In Dungeons & Dragons und Pathfinder findet man sich oft in düsteren Dungeons wieder. ©Hechelbacher Harald

Der weiße Magier, der sich ein Wortgefecht mit dem bösen Despoten liefert? Oder der gewiefte Hacker, der das Sicherheitssystem ausschaltet? Oder der ungelenke Vampir, der sich selbst aufspießt – die Würfel entscheiden.

Regel 0: Es ist erlaubt solange es allen Spaß macht

Die „Regel 0“ stellt in der Rollenspiel Szene eine ungeschriebene aber weitverbreitete Regel dar: Der Spaß steht im Vordergrund.

P&P Rollenspiele sind ein Miteinander, selbst wenn der Spielleiter hinter dem Schirm die Fäden des Bösen in der Hand hält, geht es immer noch darum allen Spielern ihre glorreichen Momente zuzugestehen. Immerhin will auch der Spielleiter, dass seine tapferen Helden den bösen bösen Endboss in epischer Weise die Stirn bieten.
Solange dabei am Ende der Spielrunde alle lachend vom Tisch aufstehen können und sich auf die nächste Runde freuen können.

Aller Anfang ist schwer

P&P Rollenspiele sind leider nicht das anfängerfreundlichste Hobby – googelt man nach Regelwerken wird man von einer endlosen Lawine an Möglichkeiten einfach überrollt. Und selbst, wenn man eines ausgesucht hat, werden diese in zig verschiedenen Varianten dargeboten. Was also tun?

Für alle Interessierten ist es wichtig zu klären: Bin ich Spieler? Bin ich Leiter? Und was für ein Setting möchte ich bespielen?

Besonders letztere Frage engt die Möglichkeiten etwas ein:

Möchte ich Fantasy? Dann sind die Regelwerke „Dungeons and Dragons“, in Version 4 und 5 noch immer erhältlich und zu empfehlen. Alternativen lassen sich in „Pathfinder“ und dem deutschen Vertreter des Genres „Das Schwarze Auge“ finden. (Letzteres ist eher für Gruppen, die sich akribisch einarbeiten wollen – schwer verdaulich, aber reichhaltig!)

Möchte ich Horror? Dann ist das von Lovecraft inspirierte „Call of Cuthulu“ einen Blick wert. Geht es mehr darum übernatürliche Wesen der Nacht darzustellen, ist die von White Wolf publizierten Regelwerke „World of Darkness“, zu denen auch Vampires: The Masquerade zählt  eine gute Option.

Doch lieber etwas Modernes? Dann findet man mit Shadowrun, eine distopische Zukunft geführt von Mega-Konzernen die sogenannte Runner anheuern um ihre unlauteren Geschäfte durchzuführen.

Die Qual der Wahl

Nachdem man sich dann doch für ein Regelwerk entschieden hat, kann es aber nicht gleich losgehen. Aber die Geduld lohnt sich.

Würfel, Charakterblatt und Spielspaß - mehr braucht es oft nicht. ©Hechelbacher Harald

Würfel, Charakterblatt und Spielspaß – mehr braucht es oft nicht. ©Hechelbacher Harald

In vielen Regelwerken ist es gang und gebe, dass es eine Vielzahl an Büchern gibt die einerseits Regeln, einerseits die Welt beschreiben. Aber was davon benötige ich zum Starten wirklich?

Die zwei wichtigsten Dinge sind: Spieler Handbuch und Spielleiter Handbuch, oftmals findet man diese auch in ein und demselben Buch unter Core-Regelwerk, das ist leider immer ganz vom Macher des Regelwerks abhängig.

In diesen beiden Büchern findet man aber alles, was zum Erstellen eines Charakters, zum Leiten einer Kampagne notwendig ist. Natürlich beschreiben diese Bücher auch, wie die einzelnen Mechaniken des Spiels funktionieren. Sofern alle am Tische noch unbefangene Neulinge sind, beinhaltet auch den Spielleiter, ist es sehr zu empfehlen, dass jeder Mitspieler die Regeln einmal gelesen hat.

Natürlich haben die erfahrenen Macher der Rollenspiel Szene diese Einstiegshürden erkannt und in den neuen Versionen verschiedenster Spiele gibt es Starter-Pakete die alles beinhalten, was eine neue Spielgruppe brauchen kann.

Um euch ein wenig durch den Sumpf an Möglichkeiten zu helfen – hier ein kleiner Survival Guide für euer erstes Mal am Rollenspieltisch:

1. Würfel

In P&P Rollenspielen gibt es 6 verschiedene gängige Würfel: 4, 6, 8, 10, 12 seitig und einer der bekanntesten Dungeons and Dragons Würfel: 20 seitig.

Solche Würfel werden natürlich gleich in fertigen Sets angeboten.

Die Sets bestehen meist aus 7 Würfeln, dabei kommt der 10 seitige zweimal vor, der in manchen Regelwerken für Prozentsätze eingesetzt wird.

2. Stift und Papier und Radiergummi!

Was wäre Pen & Paper ohne…nun ja – Pen and Paper? Viele Hersteller haben Online Vorlagen zum Ausdrucken, wenn es um Charakterblätter geht, dennoch müssen Dinge wie Lebenspunkte, Werte und vielleicht der eine oder andere Hinweis aus der Geschichte mitgeschrieben werden. Und auch für die am Anfang passierenden Patzer: Radiergummi einpacken!

3. Spaß und Lust

Bei Pen & Paper gibt es kein Zusehen – mittendrin statt nur dabei heißt die Devise, auch für Anfänger und Spielleiterneulinge: Werft eure Scheu ab und stürzt euch ins Abenteuer!
Und gerade an die neuen Spielleiter unter euch: Denkt an Regel 0 – solange es Spaß macht, ist nichts falsch gemacht!

Gängige Rollenspiel und wo sie zu finden sind:
Name Publisher Genre Kurzbeschreibung
Dungeons & Dragons Wizard of the Coast Fantasy Das Fantasy Pen & Paper, und Urgestein des Hobbys – in neuer Auflage als Version 5, Startersets erhältlich:  5.0, enthält Würfel, Starterregeln, 5 vorgefertigte Charakterblätter und ein ganzes Abenteuer zum Anlernen für Spielleiter

 

Pathfinder Paizo Publishing Fantasy Dungeons and Dragons jüngerer Bruder, ebenso spaßig und leicht zu bekommen, die notwendigen Regeln sind alle im Kernregelwerk, also nur 1 Buch notwendig:Starterset & Kernregelwerk
Das Schwarze Auge Ullisses Spiele Fantasy Das Deutsche Zugpferd in Sachen Rollenspiele in Deutschland benötigt etwas Einarbeitung, wird aber von vielen Rollenspielern hochgelobt, notwendig sind:

Regelwerk &
Almanach, welcher die Welt „Aventurien“ beschreibt und kleine Kampagnen zur Verfügung stellt.

Shadowrun Catalyst Game Labs Cyberpunk Ebenfalls ein Platzhirsch der P&P Szene, für alle Liebhaber der Deus Ex Reihe eventuell einen Blick wert:

Quick Start Rules, Gratis auf der Website zum Download in Kombination mit diesem Set:

Shadowrun – Runner’s Toolkit: Alphaware, hat man alles was man für die ersten Runden braucht. (Würfel sind hier nicht inkludiert!)

Vampire: The Masquerade  White Wolf Vampire Urban Fantasy Keine Sparkly-Vampires alâ Twilight, 13 verschiedene Clans warten darauf euch begrüssen zu dürfen.
Ein Starterset gibt es leider nicht, aber die Quickstart Regeln sind gratis zum Download bereit.
Call of Cuthulu Chaosium Inc. Horror Prickelnder Horror, Übernatürliche Phänomene und ganz viel Blut. Call of Cuthulu lässt euch in die Rollen paranormaler Detektive schlüpfen, die den Schrecken von der anderen Seite auf die Spur kommen müssen.

Gratis QuickStartRules, und ein guter Katalog an Büchern finden sich direkt auf der Herstellerwebsite

We are a Community

Das Hobby des Pen & Paper Rollenspiels mag zwar anfängerunfreundlich sein, die Community, die hinter ihren Lieblingswerken steckt, ist dies aber ganz sicher nicht! Besonders Neulingen wird gerne unter die Arme gegriffen und keiner muss sich scheuen.

Wer noch unentschlossen ist und sich ein solches Rollenspiel mal lieber angucken möchte, findet online eine Vielzahl an Streams. Unter anderem sogar von sehr bekannten Persönlichkeiten, die diesem Hobby frönen und es anderen näherbringen wollen.

Fun Fact: selbst Vin Diesel ist großer Fan von Dungeons & Dragons!

An die Würfel, Fertig, Los!

Das gemeinsame Erleben einer epischen Geschichte mit guten Freunden kann eine wunderbare Erfahrung sein.

Wo sonst erlebt man einen Nackten Elfen der in den königlichen Gärten auf einen Drachen zuschwimmt, weil er ihn „streicheln“ will, oder erlebt seine Freunde mit Gänsehaut, wenn sie durch dunkle Tunnel schleichen, stets wissend das hinter der nächsten Ecke ein Dämon lauern könnte.

Und im Stress der heutigen Zeit ist es eine richtige Wohltat sich ohne Bedenken in eine fantastische Welt voller Möglichkeiten fallen zu lassen. Scheut euch nicht und lasst euch auf die Welt der Pen & Paper Rollenspiele ein, ihr werdet es nicht bereuen.

Marc Reinmayr kann man den Nerd nicht absprechen: er ist Gamer, Rollenspieler, LARPer und Programmierer. Egal ob Retro oder Next-Gen, er verschlingt alles mit narrativem Mehrwert und lässt bei motherbot seinen Hobbys, Game-Analyse und Schreiben, freien Lauf.