Die Sims 4 Gaumenfreuden Review: Gaumenschmaus oder Graus?

PC Review

Am 7. Juni 2016 veröffentlichte Electronic Arts eine neue Erweiterung für ihren Bestseller namens Die Sims 4 Gaumenfreuden, welches erstmals ermöglicht in der vierten Generation des Klassikers ein eigenes Restaurant zu führen. Ob es mich als leidenschaftliche Köchin überzeugen konnte, könnt ihr hier lesen!

Neues beim Erstellen eines Sims

Aller Anfang macht das Erstellen des Sims. Die Erweiterung hat einige neue Kleidungsstücke, Frisuren und Accessoires im Gepäck die etwas Abwechslung bringen. Dementsprechend gibt es jetzt auch passende Kleidung für Kellner, die man selbstverständlich auch in der Freizeit tragen kann. Bei den Zielen und Eigenschaften gab es leider keine Veränderung, obwohl ich mir gerne ein Ziel wie etwa “5 Sterne Restaurant” oder ähnliches gewünscht hätte.

Passend zur Erweiterung gibt es einige neue Outfits z.B. für Kellner © Screenshot

Passend zur Erweiterung gibt es einige neue Outfits z.B. für Kellner © Screenshot

Restaurant bauen, Speisekarten planen und Angestellte verwalten

Um das Restaurant zu eröffnen, braucht man zuerst einmal jede Menge Simoleons, um es überhaupt bauen zu können. Entweder ihr spart also fleißig, oder ihr erleichtert euch das leben mit den altbewährten Motherlode. Wenn es mal so weit ist, kann man sich ein Grundstück kaufen und dort beginnen, sein eigenes Restaurant einzurichten. Es gibt auch hier wieder fertige Zimmer für Eilige, aber das Bauen macht mir irrsinnig viel Spaß. Man kann Themen-Restaurants, ganz klassische oder richtige Ekel-Restaurants mit passender Speisekarte erstellen.

Ein Imbiss im Stil der 50er? Kein Problem! © Screenshot

Ein Imbiss im Stil der 50er? Kein Problem! © Screenshot

Diese kann man nämlich nach eigenen Wünschen gestalten und es gibt auch neue experimentelle Speisen, die man allerdings nur ab einem bestimmten Kochlevel zubereiten kann. Das hängt vom Koch ab, den ihr einstellt. Wenn man jemanden einstellt, der ein niedriges Kochlevel hat, kann man für Schulungen zahlen, um die Fähigkeiten zu verbessern und, wenn man möchte, auch befördern. Dasselbe Prinzip gilt auch für Kellner und Empfangsleute, deren Uniformen man unter anderem auch bestimmen kann. Ähnlich wie bei den einzelnen Sims gibt es auch Belohnungspunkte, mit denen man zum Beispiel einen Platz für einen weiteren Kellner erkaufen kann.

Man sollte immer ein Auge auf sein Personal haben :) © Screenshot

Man sollte immer ein Auge auf sein Personal haben  © Screenshot

Der etwas eintönige Alltag eines Restaurantbesitzers

Das eigentliche Dasein der Restaurantbesitzer ist leider wenig abwechslungsreich, da die Kommunikationsmöglichkeiten sehr beschränkt sind. Einige essenzielle Fragen an den Gast fehlen wie zum Beispiel “Hat es geschmeckt?”. Ebenso kann man auch den Kellner nicht auf einen wartenden Gast hinweisen und es ist auch nicht möglich eine Speise selbst zu zubereiten, egal wie viele Fähigkeitenpunkte man hat.

Das eigentliche Leiten des Restaurants besteht somit aus Gäste begrüßen, ungeduldigen Gästen mal ein kostenloses Dessert zu spendieren und die Angestellten auf Schulungen zu schicken. Und dies wiederholt sich leider ständig, und selbst wenn ein Gast mehr als 4 Stunden auf das Essen wartet, reicht ein Dessert um ihn wieder glücklich zu machen. Der nächste Gast kommt rein, also wieder begrüßen anklicken und warten für den Fall, dass etwas zu lange dauert.
Dann eben wieder gratis Desserts ausgeben. Und so weiter. Es ist eine Endlosschleife der selben Aktionen bei jedem einzelnen Gast. Während dies anfangs noch neu erscheint und dadurch einen gewissen Reiz hat, wird es nach kurzer Spielzeit ziemlich eintönig wie echte Akkordarbeit.
Die Kundschaft sollte natürlich begrüßt werden © Screenshot

Die Kundschaft sollte natürlich begrüßt werden © Screenshot

Der Restaurantbesuch als nette Abwechslung

Wenn man keines besitzen will, kann man eines besuchen, egal zu welcher Tageszeit oder zu welchem Anlass. Es ist eine nette Abwechslung zu den üblichen Ausgehmöglichkeiten, dauert allerdings auch um einiges länger als ein schneller Besuch in einer Bar. Auch hier fehlt es an Interaktionen, die in vorigen Teilen möglich waren. Sehr schade finde ich, dass man sich nicht bei einem Kellner über seine Tollpatschigkeit oder die lange Wartezeit beschweren kann. Einfach gehen, um der Rechnung für ein schlechtes Essen auszuweichen fehlt ebenfalls.

Guten Appetit! © Screenshot

Guten Appetit! © Screenshot

Was spricht für Sims 4 Gaumenfreuden?

  • Abwechslung zu anderen Berufen
  • viele Freiheiten beim Restaurant erstellen
  • guter Ansporn ein Restaurant auf 5 Sterne zu bringen

Und was dagegen?

  • zu wenige Kommunikationsmöglichkeiten
  • eintöniger Alltag des Restaurantbesitzers

Fazit?

Die Sims 4 Gaumenfreuden ist ein nettes Gameplay-Pack, aber für mich persönlich zu wenig. Es ist eine gute Idee dahinter, daher hoffe ich, dass es noch einen Patch geben wird, der mehr Möglichkeiten eröffnet, besonders um den Alltag der Besitzer abwechslungsreicher zu gestalten.

Also liebes Sims-Team: Ich weiß, dass ihr das besser könnt! 🙂

Julia ist gerade in ihrer Ausbildung zur Haargärtnerin und großer Indie-Fan, wenn es um Games geht. Neben einigen alten Spielekonsolen teilt sie sich ihre Wohnung außerdem mit sechs beinlosen Mitbewohner und einem Zweibeiner namens Kuro.

1 Comment

Comments are now closed for this post.