Yo-kai Watch 2: Knochige Gespenster & Kräftige Seelen Review – Wir überwinden Zeit und Raum

Nintendo Review
Release 07. April 2017
Genre RPG
Plattformen 3DS
Entwickler Level-5
Publisher Nintendo

Eure Handhelds von Nintendo haben neues Futter bekommen! Yo-kai Watch 2: Knochige Gespenster und Yo-kai Watch 2: Kräftige Seelen haben es endlich auch in Deutschland auf eure Konsolen der Nintendo 3DSFamilie geschafft. In Japan sind die süßen Yo-kais (jap. Geister) schon lange ein Hit bei Groß und Klein. Wir sind ebenfalls der Jagd verfallen und halten unser Ladekabel bereit!

Yo-kai … was?

Doch erst einmal ein kleiner Hinweis: Falls euch Yo-kai Watch bis jetzt immer noch kein Begriff sein sollte, wird es nun allerhöchste Zeit!

Seit dem 29. April 2016 machen die verrückten Yo-kais endlich auch die europäischen 3DS Systeme, beginnend mit dem ersten Teil Yo-kai Watch, unsicher. Auf Japan wurden sie allerdings schon viel früher losgelassen, genau genommen drei Jahre!!! vor dem Europa-Release – nämlich 2013. Dort sind die witzigen Störenfriede schon lange Kult. Teil zwei kam im Land der Sonne ein Jahr darauf schon heraus und Teil drei auch schon 2016 – wir Europäer haben also Einiges aufzuholen!

motherbot_Yo-kai Watch 1_poster jibanyan ©Nintendo

Yo-kai sind kleine lustige Geister, mit denen ihr euch anfreunden könnt. ©Nintendo

Wer sich immer noch nichts unter den Biesterchen vorstellen kann: Yo-kais sind kleine Geister und so sind die, oft auch putzigen, Viecher für den Ottonormalverbraucher natürlich unsichtbar. Aber dafür gibt es ja die Yo-kai Watch, eine Uhr, die unseren Protagonisten erlaubt sie aufzuspüren. Sobald das passiert könnt ihr euch mit den gefundenen Yo-kai anfreunden und/oder gegen sie kämpfen.

Was? Dieses Prinzip kommt euch irgendwie bekannt vor? Woher denn nur?

Unsere drei befreundeten Yo-kais nehmen es mit Hovernyan auf! ©Nintendo

Unsere drei befreundeten Yo-kais nehmen es mit Hovernyan auf! ©Nintendo

Aber trotz der Ähnlichkeit zum Kassenschlager Pokémon, entwickelt sich Yo-kai Watch zu einem echten Renner. Die kleinen Geister sind in Level-5 Manier gekonnt inszeniert. Viele von ihnen haben witzige Namen, die besonders beim jüngeren Publikum gut ankommen sollten. Auch die Großen müssen wohl ein wenig Schmunzeln bei Namen wie Hybritter, Doofkapp, Willnich oder Pupsi (ja, den gibt es wirklich!). Kurze Hintergrundgeschichten zu vielen der Gespensterchen runden die Sache schön ab. Da steckt Suchtpotenzial dahinter!

Zurück nach Lenzhausen

Aber nun endlich zum aktuellen Teil der Geisterjagd. Es gibt viel Neues zu entdecken und das alles wegen ein paar Krapfen! Zumindest so in der Art – der ganze Spaß beginnt aber tatsächlich mit zwei Yo-kai, die eurer Hauptfigur (Nathan oder Katie) ihre Yo-kai Watch und die Erinnerungen nehmen. Am nächsten Tag geht ihr mit euren Eltern einkaufen, bis diese sich über zwei verschiedene Arten von Krapfen streiten: Gespensterkrapfen und Seelenkrapfen!

Dies ist ein netter Hinweis auf die Titel der beiden Neuerscheinungen und auf den Krieg zwischen zwei verfeindeten Yo-kai Gruppen. Diesen Zwist gilt es zu klären, sei es nun durch Detektivarbeit, Gespräche oder harte Kämpfe, die auf euch warten. Doch damit nicht genug – ihr reist mit Hovernyan, den wir euch bereits in der Demo Preview vorgestellt haben, 60 Jahre in die Vergangenheit um sicherzustellen, dass die allererste Yo-kai Watch überhaupt gebaut wird.

Die Yo-kai Watch ermöglicht es euch Yo-kai zu sehen und mit ihnen zu interagieren. ©Nintendo

Die Yo-kai Watch ermöglicht es euch Yo-kai zu sehen und mit ihnen zu interagieren. ©Nintendo

Auch ein neues Modell der Yo-kai Watch lernt ihr bald kennen – das Yo-kai Watch Modell Null. Mit ihr könnt ihr dann nicht nur das Ultiseel, die Spezialattacke aus dem ersten Teil, benutzen, sondern auch die neue Kraft M-Power gegen eure Gegner anwenden.

Schade übrigens, dass wir nicht wie Katie und Nathan am Anfang unserer neuen Reise das Gedächtnis verloren hatten. Denn nach einem wirklich langen Tutorial, das euch, aus dem ersten Teil, schwer bekannt vorkommen sollte, werdet ihr endlich auf die Welt der Yo-kai losgelassen.

Die große Welt erwartet uns

Euch empfängt nicht nur durch die Zeitreisen eine größere Welt, ihr kommt nun auch generell mehr herum. Lenzhausen hat die öffentlichen Verkehrsmittel entdeckt und ihr dürft nun den Yo-kai Express nutzen!

Neue Orte – neue Menschen. Diese alte Weisheit gilt auch für die beiden Ableger von Yo-kai Watch 2. Ihr bekommt es also mit 100 neuen Yo-kai zu tun. Seien es klassische Yo-kai aus alten Sagen oder neue legendäre Yo-kai, mit denen ihr ein schlagkräftiges Team zusammenstellen könnt. Und wie ihr es von Spielen mit verschiedenen Versionen gewohnt sein solltet, unterscheiden sich in Kräftige Seelen und Knochige Gespenster natürlich auch die Yo-kais, auf die ihr treffen könnt.

Lenzhausen hat die öffentlichen Verkehrsmittel entdeckt! ©Nintendo

Lenzhausen hat die öffentlichen Verkehrsmittel entdeckt! ©Nintendo

Ebenfalls neu ist, dass man sich seinen Begleiter selbst auswählen darf. So habt ihr die Chance Whisper, den Standardbegleiter, einfach in eurem Zimmer abzustellen und zum Beispiel mit Jibanyan durch die Gegend zu reisen. Ein zwar unnützes, aber sehr sympathisches Gimmick, welches ihr nutzen solltet um mit eurem Lieblings-Yo-kai auf Tour zu gehen.

Außerdem gibt es endlich auch einen Multiplayer Modus, der euch gegen Freunde antreten lässt. So bekommt das Spiel durch das kompetitive Kämpfen, eine weitere schöne Komponente dazu. Generell sind die lokalen und online ausgefochtenen Kämpfe schön gestaltet. Und auch wenn das Aktivieren der Spezialattacken, durch kleine Minigames, irgendwann mühselig und eher lästig wird, verliert es dennoch nicht seinen Reiz. Umso mehr Kämpfe man nämlich bestreitet, umso stärker werden eure Yo-kai und umso öfter ihr kämpft, umso öfter habt ihr natürlich die Option euch mit den gegnerischen Yo-kai anzufreunden und sie in eurem eigenen Team zu begrüßen.

Fazit

Yo-kai Watch 2: Knochige Gespenster und Yo-kai Watch 2: Kräftige Seelen sind endlich bei uns in Europa angekommen und landen in unseren 3DS Konsolen. Zwar scheinen genauso viele Jahre an euch im Tutorial vorbeizugehen, wie es gedauert hat, dass Yo-kai Watch 2 von Japan nach Deutschland gekommen ist. Aber schlussendlich packt es euch und zieht in seinen zuckersüßen Bann. Die aktuellsten Teile fördern schnell den Jagd- und Sammeltrieb und lassen euch nicht mehr gehen. Zu erwähnen sei auch noch, dass das Spiel, wie auch schon im ersten Teil, mit einem spaßmachenden Sound daherkommt. Schnappt euch also eure Kopfhörer für die Bahnfahrt!

So wunderschöne Örtchen, dürft ihr im neuen Yo-kai Watch besuchen. ©Nintendo

So wunderschöne Örtchen, dürft ihr im neuen Yo-kai Watch besuchen. ©Nintendo

Zum Schluss wollen wir nochmal ganz ehrlich sein. Yo-kai Watch 2 macht Spaß -keine Frage- ist aber eigentlich nichts anderes als der erste Teil in grün. Gott sei dank muss das aber ja bekanntermaßen nicht unbedingt schlecht sein. Da haben die Pokémon-Generationskinder schließlich genug Erfahrung mit!

 

Heike schreibt, bastelt, organisiert und koordiniert mit Leidenschaft in unserer kleinen Bothorde was das Zeug hält. Irgendwie muss sie überall dabei sein und ihre Finger im Spiel haben. Genauso beschreiben sich ihre Spielevorlieben: Von allem ein bisschen und gerne gemeinsam mit anderen. "Gotta catch 'em all!"